Einladung zur Christbaumversteigerung

Am: 5. Januar 2019

Um: 19:00 Uhr Ort: BRK Haus Schönberg

Der Erlös der Versteigerung kommt ausschließlich unserer Unterstützungsgruppe

Rettungsdienst und unserer BRK Bereitschaft zu Gute. Verwendet wird der Erlös

ausschließlich für die Anschaffung von Geräten für unsere 100%ige ehrenamtliche Tätigkeit.

Bildergebnis für brk ehrenamt

Wir für Sie – bitte unterstützen Sie uns.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bayerisches Rotes Kreuz BRK Kreisverband Freyung-Grafenau

Bereits am 17.11.2018 fand die Herbsttagung unserer Bereitschaftsleiter und deren Stellvertreter aus unseren 20 Bereitschaften gemeinsam mit der Kreisbereitschaftsleitung in Freyung statt. 
Nach der Begrüßung durch Kreisbereitschaftsleiter Markus Maier wurde eine umfangreiche Tagesordnung absolviert. Unter anderem stand auch das hochaktuelle Thema Datenschutz auf dem Programm. Die Kreisbereitschaftsleiter Markus Maier, Gerhard Hilgart und Franz Simmet durften im Rahmen der Tagung allen Anwesenden eine Ehrenurkunde und ein kleines Geschenk für ihr besonderes Engagement im Namen des Kreisverbandes überreichen. Der arbeitsintensive und informationsreiche Tag fand in einem gemeinsamen Abendessen einen gemütlichen Ausklang.
An dieser Stelle möchte sich die Kreisbereitschaftsleitung bei ALLEN Mitgliedern für die großartige Unterstützung bedanken und wünscht all unseren Mitgliedern und Freunden eine schöne und ruhige Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch in ein erfolgreiches Jahr 2019.

Sanabstellung

„Geh deinen Weg“

Bei der neunten Herbst-Wallfahrt waren heuer über 80 Pilger dabei –Stecke betrug 45 Kilometer

Durch die wildromantische Flusslandschaft, über Wiesen und durch Wälder führte die Pilgerroute von Eberhardsreuth nach Passau/Maria Hilf. −Foto: Behringer
Durch die wildromantische Flusslandschaft, über Wiesen und durch Wälder führte die Pilgerroute von Eberhardsreuth nach Passau/Maria Hilf. −Foto: Behringer

Eberhardsreuth/Passau. „Das war wieder eine unvergessliche Wallfahrt, es ist nichts passiert und alle haben fleißig mit gesungen und mit gebetet!“ , so Elfriede Wirth, Rainer Krenn, Reinhilde und Siegfried Hufsky, die seit 2010 die Marienwallfahrt organisieren. Der Leitgedanke der Wallfahrt lautete „Geh deinen Weg!“

Getragen von Texten, Liedern und Gebeten, schafften über 80 Wallfahrer den 45 Kilometer langen und ca. 68000 Schritte umfassenden Pilgerweg von Eberhardsreuth nach Passau/Maria Hilf. Und nach der letzten schwierigen Anstrengung mit den 321 Wallfahrtsstufen von Maria Hilf, begrüßte Pfarrer Erwin Jaindl, der extra wieder von Burghausen angereist war, die sichtlich erleichterten und glücklichen Teilnehmer.

Es war wieder ein besonderer Tag für alle, die sich mit dem großen Wallfahrer-Kreuz auf dem Weg machten und um 5.30 Uhr morgens von Pfarrer Michael Bauer in der St. Michaelskirche in Eberhardsreuth ausgesandt wurden. Elfriede Wirth hat sich auch wieder die Mühe gemacht und kleine Wallfahrerkreuze mit dem Schriftzug „Geh deinen Weg“ zum Umhängen angefertigt, die Pfarrer Michael Bauer zusammen mit dem großen Wallfahrerkreuz segnete. Noch in der Dunkelheit ging es im Nieselregen zur Schrottenbaummühle und dann mit pilgerfreundlichem Wetter weiter durch das wildromantische Naturparadies entlang der Ilz nach Fischhaus und Triftsperre bis Passau.

Mit Halleluja-Rufen zogen die Wallfahrer mit dem Kreuz in die Maria-Hilf-Kirche ein, wo Erwin Jaindl den Wallfahrergottesdienst zelebrierte, musikalisch begleitet mit zu Herzen gehenden Liedern vom Effatachor Eppenschlag.

Passend zum Gedenktag „Gedächtnis der Schmerzen Mariens“ erwähnte Jaindl die großen Anstrengungen einer Wallfahrt und freute sich, dass alle wohlbehalten in Passau angekommen sind.

Der Dank von Elfriede Wirth galt abschließend allen Mit-Wallfahrern, dem BRK Schönberg mit Franz, Michael und Sebastian Simmet für die Begleitung der Gruppe, dem Effata-Chor für die stete Bereitschaft, den Gottesdienst musikalisch zu begleiten und bei Erwin Jaindl, der schon bei der ersten Wallfahrt 2010 die Andacht für die Wallfahrer hielt.

Mit unvergesslichen Eindrücken fand der Pilgertag bei einer gemütlichen Einkehr den passenden Abschluss und viele freuen sich wieder auf die Herbst- und Marien-Wallfahrt im nächsten Jahr.

Olga Behringer

2. Einsatz Verpuffung im Keller – drei Personen zum Teil schwer verletzt

Zu einem Einsatz in Rametnach bei Eppenschlag (Landkreis Freyung-Grafenau) sind am Freitag gegen 21.15 Uhr mehrere Feuerwehren alarmiert worden. Bei einer Verpuffung in einem Kellerraum wurden drei Personen teils schwer verletzt.

Wie die Polizei in Grafenau berichtet, war ein Ehepaar mit einem befreundetem Nachbarn dabei, eine in einem Kellerraum eingefrorene Wasserleitung mittels eines gasbetriebenen Heizlüfters zu enteisen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es dabei beim Starten des Lüfters zu einer Verpuffung. Die beiden Männer erlitten dabei mittelschwere und die Ehefrau schwere bis sehr schwere Verbrennungen. Durch die Wucht der Explosion wurde ein Kellerfenster weggesprengt sowie eine schwere Stahltüre und auch ein Garagentor erheblich beschädigt.

Um die Frau in eine Spezialklinik nach München-Bogenhausen zu fliegen, wurde ein Hubschrauber angefordert. Dieser landete bei der Firma Karl in Innernzell. Dorthin wurde die Patientin mit einem Rettungswagen gebracht.

Im Einsatz waren die Feuerwehren FF Eppenschlag, FF Oberkreuzberg, FF Klingenbrunn und FF Grafenau. Von der Kreisbrandinspektion waren Kreisbrandinspektor Thomas Thurnreiter und Kreisbrandmeister Thomas Mayer an der Einsatzstelle. Auch vier Rettungswagen vom BRK und IMS waren im Einsatz.

Sandienst in Schönberg beim Faschingszug

Wir wahren am 11.2.2018 von 13 Uhr bis 16 Uhr im Einsatz.

Danach wurden wir Privat zu Ersthilfe gerufen wir versorgten die 2 Patienten bis zum eintreffen von RK Grafenau 76/1 Rettung Schöfweg 71/1 und Christoph 15

„Cold Water Challenge“ schwappt weiter im Landkreis

Danke an die Rettungshundestaffel Donauwald und an die FFW Schönberg.

Wir nominieren die Rettungshundestaffel Donauthal, UG San El FRG und die BRK Bereitschaft Schöfweg.

Ihr habt eine Woche Zeit, ansonsten freuen wir uns über eine Brotzeit von euch.

Sanabstellung Elefantentreffen

Thurmansbang. Bei mildem, matschigem Winterwetter hat am Freitag das 62. Elefantentreffen in Thurmansbang (Landkreis Freyung-Grafenau) begonnen. Bis zum frühen Nachmittag waren gut 2000 Motorradfahrer angereist, sagte Michael Lenzen, Präsident des Bundesverbandes der Motorradfahrer (BVDM). Die Biker kamen aus England, Russland, Italien, Spanien, Tschechien oder Polen. Das Treffen dauert bis zum Sonntag. Insgesamt rechnet der BDVM mit bis zu 5000 Teilnehmern.

Im Bayerischen Wald sind die Biker bereits zum 30. Mal zu Gast. Aus diesem Anlass wird am Samstag eine Skulptur enthüllt, die an das Jubiläum erinnern soll. Nach Angaben des Verbandes ist das Elefantentreffen das weltweit älteste Treffen von Motorradfahrern im Winter. Das erste Camp fand 1956 bei Stuttgart statt.

Der Begriff Elefantentreffen geht auf das Motorrad Zündapp KS 601 zurück. Das Modell mit Beiwagen aus den 1950er Jahren sei für damalige Verhältnisse besonders leistungsstark gewesen und habe deswegen den Spitznamen Elefant bekommen, sagte Lenzen.